Skip to main content

Sportwetten Steuer – Wettanbieter ohne Wettsteuer

Sportwettenfuchs erklärt die WettsteuerEin viel diskutiertes Thema unter Sportwetten Fans in Deutschland ist die Wettsteuer. Sie fällt seit 2012 in Höhe von 5% auf Wettgewinne an. Doch das ist nicht immer der Fall: einige Buchmacher bieten Sportwetten ohne Steuer an, um die Gunst der Spieler für sich zu gewinnen. Warum gibt es die Sportwetten Steuer? Wer sind die besten Wettanbieter ohne Wettsteuer? Und wie kann man die Wettsteuer legal „umgehen“? Von mir bekommst Du die Antworten!

Wettsteuer Deutschland 2019 – Wettanbieter ohne Wettsteuer

Auch wenn viele renommierte Sportwettenanbieter wie bwin oder bet365 eine Wettsteuererheben, gibt es Ausnahmen! So finden sich mehr und mehr Wettanbieter ohne Steuer auf dem deutschen Wettmarkt. Ich erkläre Dir, welche das sind und was Du zum Thema „Wettsteuer in Deutschland“ alles wissen musst.

22bet Bonus & Erfahrungen
BonkersBet Bonus & Erfahrungen
LSBet Bonus & Erfahrungen
EnergyBet Bonus & Erfahrungen
LVbet Bonus & Erfahrungen
1xbet Bonus & Erfahrungen
Tipico Bonus & Erfahrungen
Lopoca Bonus & Erfahrungen
Redbet Bonus & Erfahrungen

Die wichtigsten Infos zur Sportwetten Steuer

Seit Mitte 2012 gibt es in Deutschland die sogenannte „Wettsteuer“. Seitdem sind Wettanbieter per Gesetz dazu verpflichtet, Sportwetten mit 5% zu versteuern und diese an das Finanzamt abzuführen. Diese 5% werden entweder auf Deinen Einsatz oder Deinen Wettgewinn erhoben. Dennoch gibt es Wettanbieter ohne Wettsteuer. Diese übernehmen die Steuer selbst, sodass Du Deinen vollen Gewinn erhältst! Ich erkläre Dir anhand eines Beispiels, wie die Wettsteuer auf einen Tipp berechnet wird. Nehmen wir an, Du setzt 100 € auf ein Spiel mit der Quote 1,7. Wenn der Buchmacher die Wettsteuer von 5% auf den Einsatz erhebt, werden 5 € abgezogen. Du setzt also 95 € auf eine Quote von 1,7 und erhältst im Gewinnfall 161,50 €. Sollte der Sportwettenanbieter die Steuer erst auf Deinen Gewinn erheben, bekommst Du ebenfalls 161,50 €. Denn: 100 € multipliziert mit 1,7 ergeben 170 €. Zieht der Buchmacher nun 5% von diesen 170 € ab, landest Du wieder bei 161,50 €.

Alle Fakten zur Wettsteuer 2019 auf einen Blick

Wettanbieter wie Tipico oder betfair erheben keine Wettsteuer auf Deine Tipps. Zwar gibt es immer mehr Sportwettenanbieter, die ihnen folgen und Sportwetten ohne Steuer anbieten, ein solches Angebot ist aber nach wie vor nicht die Regel. Hier sind die wichtigsten Fakten zur Wettsteuer auf einen Blick zusammengefasst!

  • Seit wann gibt es die Wettsteuer? Die Steuer auf Sportwetten wurde am 01. Juli 2012 gesetzlich eingeführt.
  • Wie hoch ist die Wettsteuer? Jeder Anbieter von Sportwetten muss pro Wette 5% an das Finanzamt zahlen. Aber: Es gibt Wettanbieter ohne Steuer. Diese übernehmen die Abgabe selber, sodass Du mit Deinem vollen Gewinn rechnen kannst!
  • Auf was wird die Steuer berechnet? Die Wettsteuer wird entweder auf Deinen Einsatz oder Deinen Gewinn erhoben.
  • Abzüge auf den Bruttogewinn: Manche Anbieter erheben die Wettsteuer auf Deinen Gewinn. Bei einem siegreichen Tipp von 100 € beträgt Dein Nettogewinn nach Abzug von 5% also nur noch 95 €.
  • Abzüge auf den Einsatz: Andere Anbieter ziehen die 5 % Wettsteuer von Deinem Einsatz ab. Du spielst also bei 100 € nur mit einem Nettoeinsatz von 95 €.

Das sind die Top 5 Sportwettenanbieter ohne Steuern

Erfreulicher Weise gibt es einige Sportwettenanbieter in Deutschland, die keine Gebühr auf Deine Wetten erheben. Ich sage Dir, welche die Top 5 Buchmacher sind, bei denen keine Sportwetten Steuer anfällt und Du mit dem vollen Gewinn Deiner Wetten rechnen kannst!

Keine Steuer auf Deine Wetten bei Tipico

Tipico ist einer der populärsten Wettanbieter in Deutschland. Seit Jahren hat sich der Buchmacher auf dem Markt für Sportwetten etabliert. Nicht ohne Grund, denn Tipico bietet Sportwetten ohne Steuer an! Und das, ohne das die Quoten darunter leiden. Im Gegenteil: Bei Tipico erhältst Du durchschnittlich gute Quoten! Aber aufpasst: Anders bei einem Online Wett-Account bei Tipico, wird in einen der zahlreichen Tipico-Büros um die Ecke eine Wettsteuer auf Deine Tipps erhoben!

Tipico Bonus & Erfahrungen

Auch bei 1xBet steuerfrei Wetten

Der Sportwettenanbieter 1xBet ist bereits seit 2017 aktiv. Neben einem riesigen Wettangebot, das auch eher exotische Sportarten beinhaltet, erhältst Du bei 1xBet einen Neukunden Bonus von 100% auf eine Einzahlung bis zu 100 €. Darüber hinaus erhebt der Anbieter Keine Wettsteuer auf Deine Wetten – also weder auf Deinen Einsatz, noch auf Deinen Gewinn. Das ist vor allem bei höheren Einsätzen und Gewinnen ein klarer Pluspunkt, den 1xBet für sich verzeichnen kann.

1xbet Bonus & Erfahrungen

22bet mit lukrativem Bonus und ohne Steuern

22bet ist ein beliebter Wettanbieter ohne Steuern. Darüber hinaus sind auch Einzahlungen ab einem Euro bei 22bet gebührenfrei. Der Buchmacher existiert seit Juni 2018 und bietet bei mehr als 30 verschiedenen Sportarten eine breite Palette an unterschiedlichen Wettoptionen an. Auch der Wettbonus hat es in sich: Bei 22bet bekommst Du bei Deiner ersten Einzahlung bis 122 € einen satten 100% Wettbonus. Die Umsatzbedingen sind fair, denn Einzahlung- und Bonusbetrag müssen innerhalb einer Woche fünfmal in Sportwetten zu einer niedrigen Mindestquote von 1,4 platziert werden.

22bet Bonus & Erfahrungen

Volle Gewinne ohne Steuern bei LVbet

LVbet ist noch ein recht junger Anbieter, welcher aber schon nach kurzer Zeit überzeugen konnte. Die Wettquoten liegen bei LVbet über dem Durchschnitt und ist daher bei Spielern sehr beliebt. Auch die Umsetzung der Live-Wetten-Rubrik ist dem Buchmacher sehr gut gelungen. Hier stehen dem Kunden auch zahlreiche Livestatistiken zur Verfügung. Ein großer Pluspunkt des Buchmachers neben einem reichhaltigem Wettangebot: LVbet ist ein Wettanbieter ohne Wettsteuer. Das heißt, Du kannst mögliche Gewinne komplett für Dich behalten!

LVbet Bonus & Erfahrungen

bonkersbet mit eSports und 100% Bonus

Bonkersbet ist ein relativ junger Wettanbieter, der über 30 Sportarten, darunter auch E-Sports, anbietet. Einer der Vorteile von bonkersbet: Hier kannst Du steuerfrei wetten und erhältst Deinen vollen Gewinn! Außerdem bietet bonkersbet einen lukrativen 100% Bonus von bis zu 100 € auf Deine erste Einzahlung an. Einzahlungs- und Bonusbetrag müssen im Anschluss jeweils fünfmal in Sportwetten mit einer Mindestquote von 2.0 platziert werden, bevor Du erzielte Gewinne auf Dein Bankkonto transferieren kannst.

BonkersBet Bonus & Erfahrungen

Wettanbieter die nur teilweise die Steuer berechnen

Einige Wettanbieter gehen einen ganz eigenen Weg beim Thema Wettsteuer und berechnen diese nur teilweise. Ich erkläre Dir, welche Buchmacher dabei die besten Anbieter sind und was sich hinter den verschiedenen Modellen der Wettsteuer versteckt.

Drei Modelle zur Wettsteuer bei Sportingbet

Der Anbieter Sportingbet bietet gleich drei verschiedene Modelle zur Wettsteuer Regelung an. Diese kannst Du bei der Eröffnung Deines Accounts über das Optionsmenü festlegen aber auch später noch jederzeit ändern. Beim ersten Modell zieht Sportingbet wie bwin oder bet365 nur eine Steuer auf gewonnene Tipps ein. Du kannst Dich aber auch klassisch dafür entscheiden, dass die 5% direkt von Deinem Einsatz abgezogen werden. Darüber hinaus gibt es eine dritte Möglichkeit: Hier kannst Du die Steuer quasi Gebühr zusätzlich auf Deinen Einsatz aufschlagen lassen.

Sportingbet Bonus & Erfahrungen

Bet3000 bietet zum Teil steuerfreie Gewinne

Der relativ junge Wettanbieter Bet3000 behandelt das Thema Wettsteuer ganz speziell und hat verschiedene Sonderregeln erstellt, die Du beachten solltest! Live Wetten werden bei Bet3000 komplett von einer Gebühr ausgeschlossen, sodass Du hier keinen Abzug von 5% befürchten musst. Das gleiche gilt erfreulicher Weise für Kombiwetten, die aus mindestens vier Tipps bestehen. Hier bist Du also genau richtig, wenn Du gerne Kombis aus vielen Spielen bevorzugst. Anders sieht es hingegen bei Einzelwetten und Kombiwetten mit weniger als 4 Tipps aus: Hier kommt die „normale“ Steuer von 5 Prozent zum Tragen.

Bet3000 Bonus & Erfahrungen

betsson erhebt keine Gebühr auf Deine Wetten

Der schwedische Buchmacher betsson ist einer der Anbieter, bei dem Du steuerfrei Wetten platzieren kannst. Stattdessen übernimmt der Anbieter die Gebühr selbst. Das heißt für Dich: Weder auf gewonnene, noch auf verlorene Tipps wird eine 5% Gebühr fällig. Allerdings solltest Du bei betsson einen Vergleich der Wettquoten in Betracht ziehen. Der Grund: es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich ein vor der Wettsteuer befreites Wetten negativ auf die Wettquoten auswirkt.

Betsson Bonus & Erfahrungen

Lohnt sich überhaupt ein Wettanbieter ohne Steuer ?

Es kann durchaus lohnend sein, bei einem Wettanbieter ohne Wettsteuer zu spielen. Aber aufgepasst: Lass Dich nicht davon blenden, wenn ein Anbieter keine Steuer erhebt. Nicht selten haben Buchmacher, die keine Gebühr auf erziele Gewinne verlangen, niedrige Quoten im Angebot. Der Grund: Sie übernehmen die Gebühr für den Kunden und holen sich den daraus resultierenden Verlust über niedrig gehaltene Quoten wieder zurück. Ich erkläre Dir das gerne an einem einfachen Rechenbeispiel:

Buchmacher A bietet Dir eine Quote von 2,0 und erhebt eine Steuer. Buchmacher B hingegen hat für die gleiche Wette die Quote 1,8 im Angebot, erhebt jedoch keine Steuer. Du setzt bei beiden Buchmachern jeweils 100 €. Bei Buchmacher A liegt dein potenzieller Bruttogewinn bei 200 €. Nach Abzug von 5% Gebühr bleiben Dir 190 € Nettogewinn. Bei Buchmacher B gewinnst Du mögliche 180 € ohne weitere Abzüge. Wie Du siehst, erhältst Du bei einem guten Buchmacher wie bet365 mit Steuer einen höheren Gewinn aufgrund der besseren Quote. Mein Tipp lautet daher: Ziehe immer einen Quotenvergleich hinzu, bevor Du bei einem Wettanbieter ohne Steuern spielen möchtest!

Diese Varianten der Wettsteuer gibt es

Bei der Berechnung der Wettsteuer gibt es verschiedene Varianten. Während manche Anbieter die 5% Steuer auf Einsätze erheben, machen dies andere wie bwin oder bet365 bei den Gewinnen. Ich erkläre Dir kurz und knapp, was sich dahinter genau versteckt!

Wenn die Steuer wegfällt

Wettsteuer – ein Begriff, der viele Spieler von Sportwetten aufschreien lässt. Denn die Konsequenz lautet: niedrigere Gewinne! Um ihre Kunden mit der Wettsteuer nicht abzuschrecken, haben sich einige Buchmacher dazu entschlossen, auf die Wettsteuer zu verzichten. Das heißt, sie übernehmen die Steuer selbst. Das ist ein großer Pluspunkt, den Du bei der Wahl Deines Sportwettenanbieters beachten solltest. Verliere trotzdem die Quoten nicht aus den Augen! Es kann nämlich sein, dass sich der Anbieter über niedrige Quoten die 5% Gebühr „zurückholen“ möchte. Ein ausgiebiger Vergleich der Quoten kann Dir hier helfen!

Infografik keine Wettsteuer

So berechnest Du Deinen Gewinn ohne die 5% Gebühr

Wie errechnet sich Dein Gewinn ohne die Steuer? Das kann ich Dir ganz einfach erklären! Du nimmst Deinen Einsatz, multiplizierst diesen mit der Quote Deiner Wette und erhältst Deinen möglichen Gewinn. Ein kurzes Beispiel: Du setzt 200 € auf einen Tipp mit der Quote 1,5 und bekommst im Gewinnfall 300 €, also 100€ Reingewinn – und das ohne einen Abzug von 5%!

Steuern auf den Wetteinsatz

Bereits seit 2012 müssen Wettanbieter wie bet365 oder bwin in Deutschland eine Steuer von 5% auf platzierte Wetten erheben. Dabei gibt es drei Möglichkeiten: Entweder der Anbieter der Sportwetten übernimmt die Gebühr, er erhebt sie auf anfallende Gewinne oder der Betrag wird bereits auf den Einsatz des Kunden berechnet. Im letzten Fall musst Du den Einsatz auf Deine Wetten als Bruttobetrag betrachten. Von diesem werden nach der Abgabe Deiner Wette 5% abgezogen und du erhältst einen Nettobetrag – den tatsächlichen Einsatz Deiner Wette.

Infografik Wettsteuer wird auf Einsatz berechnet

Beispielrechnung bei Gebühr auf den Wetteinsatz

Gerne gebe ich Dir ein Beispiel, wie Du Deinen Gewinn bei einer Gebühr von 5% berechnest. Nehmen wir an, Du setzt 200 €. In diesem Fall reduziert sich Dein Einsatz nach Abzug der Wettsteuer auf 190 €. Diesen multiplizierst Du dann mit der Quote Deiner Wette und erhältst Deinen potenziellen Gewinn. Als Reingewinn bleiben dir dann 85 Euro.

Gebühren auf den Gewinn bei Sportwetten

Eine mögliche Auslegung der Wettgebühr besteht darin, dass Dir Dein Anbieter 5% des Gewinns abzieht und an das Finanzamt abführt. Das ist ärgerlich, ist aber bei vielen Buchmachern nicht unüblich. Andererseits läufst Du bei diesen Anbietern weniger Gefahr, dass eine „gesparte“ Gebühr auf niedrige Quoten umgelegt wird. Ein böses Erwachen hast Du im Normalfall nicht zu befürchten: Seriöse Wettanbieter geben Dir bereits bei der Abgabe Deiner Wette den potenziellen Gewinn an, welcher die 5% Steuer miteinbezieht.

Infografik Wettsteuer wird auf Gewinn berechnet

Beispielrechnung bei Gebühr auf den Wettgewinn

Die Berechnung Deines Gewinns nach Abzug der 5% Steuer ist schnell erklärt. Beträgt der Gewinn einer Wette beispielsweise 300 €, ziehst Du einfach 5% ab und erhältst 85 €. Genauso verhält es sich mit allen anderen Gewinnen, die Du bei Deinen Sportwetten erzielst.

Wettsteuer umgehen – Möglichkeiten für Spieler

Natürlich habe auch ich mich gefragt, was der einfachste Weg ist, eine Steuer auf meine Sportwetten zu umgehen. Die Antwort ist einfach: Es gibt mittlerweile einige Wettanbieter, die eine Gebühr nicht auf den Kunden abwälzen, sondern diese für ihn übernehmen. So bleibt der Gewinn komplett bei Dir. Aber aufgepasst: Ziehe bei Anbietern, die Gewinne steuerfrei anbieten, auf jeden Fall einen Quotenvergleich hinzu. So kannst du prüfen, ob Du als Spieler am Ende nicht doch aufgrund niedriger Quoten die Steuer auf Umwegen mitbezahlst!

Sportwetten ohne Steuer – Weitere aber komplizierte Lösungen

Der einfachste Weg, eine Wettgebühr zu sparen, ist zweifellos die Wahl eines Anbieters, der keine Sportwetten Steuer erhebt. Es gibt aber eine Reihe von etwas komplizierten Lösungen, mit denen Du eine Gebühr umgehen kannst. Ich erkläre Dir, welche das sind und wie sie funktionieren!

Wetten über einen Proxy-Server

Sobald Du Dich aus Deutschland bei einem Buchmacher anmeldest, erkennt dieser anhand Deiner IP-Adresse Deinen Standort, sodass automatisch die 5% Gebühr auf Deine Wetten berechnet wird. Es gibt allerdings die Möglichkeit, die eigentliche IP-Adresse zu verschleiern. Dazu musst Du im Browser einen Proxy-Server einstellen, über den dann eine Verbindung zum Internet hergestellt wird. In diesem Fall wird nicht ersichtlich, dass Du Dich innerhalb deutschen Gebietes befindest. Die Sache hat allerdings einen Haken, weshalb ich Dir von dieser Methode abraten möchte: Vor einer Auszahlung verlangt Dein Anbieter zwingend einen Adressnachweis und spätestens dann wird er bemerken, dass die IP-Adresse und Dein angegebener Ort nicht übereinstimmen. Eine Kontosperre und die Einbehaltung Deiner Gewinne sind eine ernstzunehmende Konsequenz!

Via VPN die Tipps platzieren

Icon VPNWer sich nicht aus dem deutschen Raum bei einem Wettanbieter registriert, muss auch keine Steuer bezahlen – was in der Theorie logisch klingt, ist auch in der Praxis möglich: über einen sogenannten VPN-Anbieter. Dieser ist in vielen Fällen kostenpflichtig und bietet die Möglichkeit, über ein anderes Land eine virtuelle Verbindung zum Internet herzustellen. So kannst Du durchaus gebührenfrei Deine Wetten platzieren. Allerdings muss ich Dir davon abraten: Es wird wohlmöglich an der Auszahlung scheitern. Denn spätestens dort musst Du eine korrekte Adresse angeben und Dein wirklicher Standort wird sichtbar!

Zweitwohnsitz für steuerfreie Wetten

Wenn Du in der Grenzregion wohnst, hast Du eventuell sogar einen Zweitwohnsitz im benachbarten Ausland. Hier kannst Du natürlich diese Adresse bei Deinem Buchmacher hinterlegen und so steuerfrei Wetten abgeben. Aber aufgepasst: Absolut auf der sicheren Seite bist Du hier nur, wenn Du trotzdem keine steuerfreien Wetten aus Deutschland abgibst. Ansonsten befindest Du Dich in einer Grauzone! Auch wenn es hierbei wohl selten zu echten Problemen mit Buchmachern kommen sollte, bleibt ein Restrisiko.

Setze auf einen Quotenvergleich

Eine absolut legale Lösung, um die 5% Steuer auszugleichen, ist ein Quotenvergleich. Ich habe mehrere Konten bei unterschiedlichen Buchmachern und spiele immer dort meine Tipps, wo ich für sie die aktuell beste Quote erhalte. So kann ich die 5% Abzug meines Gewinns locker wiedergutmachen, indem ich zwar bei einem Buchmacher mit Steuer spiele, der dafür aber vergleichsweise hohe Quoten anbietet.

Das sind die Vor- und Nachteile der Wettsteuer

Vorteile Nachteile IconEine gesetzlich verordnete Gebühr auf Sportwetten hat einen großen Vorteil: sie macht das Online Glücksspiel legal. Das bedeutet, Du kannst Forderungen gegenüber Deinem Anbieter gültig machen und einklagen, falls er sich nicht korrekt verhält. Vor dem Jahr 2012 gab es dazu keine gesetzliche Grundlage. Der Nachteil liegt natürlich darin, dass sich der Gewinn Deiner Wetten um 5% verringert. Ich kann Dir aber versprechen, dass dies keine großen Auswirkungen hat, wenn Du zur richtigen Zeit die besten Quoten für Deine Wetten abgreifst.

Sportwetten Gewinne versteuern – Sportwetten Finanzamt

Zwar erheben Wettanbieter eine Steuer auf Deine Wetten, Du musst Deine Gewinne aber nicht noch einmal beim Finanzamt melden. Bis auf eine Ausnahme: Falls Du professionell Sportwetten betreibst und durch sie einen Großteil Deines Einkommens erwirtschaftest, musst Du ein Gewerbe anmelden. Und dann wird wie bei anderen „Berufen“ auch eine Einkommenssteuer fällig. Führe deswegen Buch über Deine Einnahmen und Ausgaben beim Sportwetten, und Du läufst keine Gefahr, den Überblick über Deine Finanzen zu verlieren!

Wie ist die Lange als professioneller Spieler?

Sobald Du den größten Teil Deines Lebensunterhaltes mit Sportwetten finanzierst, betrachtet Dich der Staat als Gewerbetreibenden und behandelt Dich auch als diesen. Das heißt im Klartext: Du musst ein Gewerbe beim Amt anmelden und Deine Gewinne rechtmäßig versteuern. Das gilt natürlich nicht für einen einmaligen großen Gewinn – die Regelung greift nur, wenn Du über Monate hinweg große Gewinne generierst und Deine Sportwetten wie einen geregelten Beruf betreibst.

Fallen auch in Österreich Gebühren an?

ÖsterreichAnders als in Deutschland, werden in Österreich keine 5% Gebühren auf Sportwetten erhoben. Im Alpenland werden Gewinneinnahmen auch nicht zu den steuerpflichtigen Einkunftsarten gezählt – und das unabhängig von der Höhe der Gewinnsumme. Das bedeutet: auch wenn Spieler in Österreich professionell Sportwetten betreiben und ihren Lebensunterhalt über sie finanzieren, müssen sie keine Abgaben auf ihre Gewinneinnahmen zahlen. Zwar gibt es immer wieder Diskussionen, Deutschland beim Thema Wettsteuer zu folgen, bisher müssen sich Sportwetter aber keine Sorgen über Abzüge bei ihren Gewinnen machen!

Die 5% Einführung belastet auch die Wettenanbieter

Eine Wettgebühr von 5% geht nicht nur zu Lasten der Tipper. Auch die Sportwettenanbieter sind von ihr negativ betroffen. Denn: Einige übernehmen Die Wettsteuer für ihre Kunden, um diese nicht zu verlieren. Das wirkt sich aber negativ auf die Gewinnmarge des Buchmachers aus. Die Verluste wiederum holen sie sich nicht selten über niedrigere Quoten beim Kunden zurück. Mein Tipp lautet daher: Ziehe einen Quotenvergleich hinzu und prüfe, ob es Sinn macht, bei einem Wettanbieter ohne Steuer ein Konto zu eröffnen, wenn dieser vergleichsweise schlechte Quoten anbietet!

Der Sportwetten Bonus als Trostpflaster

Klar, die Steuer trübt das Wettvergnügen und wirkt sich negativ auf Deine Gewinne aus. Viele Buchmacher haben aber ein kleines Trostpflaster für Neukunden im Angebot: den sogenannten Willkommensbonus. Diesen erhältst Du bei den meisten Buchmachern, sobald Du dort ein Konto eröffnet und die erste Einzahlung getätigt hast. In den meisten Fällen beläuft sich dieser auf 100% bis zu 100 € – das heißt, Du zahlst 100 € ein und kannst mit 200 € starten. Aber aufgepasst: Du musst diese zu festgelegten Bedingungen umsetzen, bevor Du sie auf Dein Bankkonto auszahlen kannst. Informiere Dich daher genau über die Umsatzbedingungen, denn diese unterscheiden sich zwischen den verschiedenen Anbietern!

Fällt eigentlich auch eine Casinosteuer an?

Anders als bei den Online Sportwetten, werden auf das Glückspiel im Online Casino keine Steuern erhoben. Auch eine Einkommenssteuer gibt es hier nicht zu befürchten. Denn: Gewinne aus Glücksspielen sind kein reguläres Einkommen und müssen deswegen auch nicht versteuert werden. Eine Meldung beim Finanzamt ist nicht nötig und Spieler müssen nicht mit hohen Nachforderungen rechnen.

Fazit zur Sportwetten Steuer – Weniger Gewinn muss nicht sein

Sportwettenfuchs zieht ein Fazit zum Thema WettsteuerEs gibt gute Möglichkeiten, die Wettsteuer in Deutschland zu umgehen. Der einfachste Weg ist, sich bei einem Buchmacher zu registrieren, der Wetten ohne die 5% Gebühr anbietet und für diese selbst aufkommt. Andererseits habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei diesen Anbietern meistens die Quoten vergleichsweise schlecht sind. Vergleiche deswegen die Quoten verschiedener Anbieter ausgiebig! Dann kann der Buchmacher mit Steuer am Ende vielleicht sogar die bessere Wahl sein. Beachte außerdem die Bonus Angebote. Ein Bonus als Willkommensgeschenk sorgt für ein gutes Startkapital und generiert einen zusätzlichen Betrag auf Deinem Konto. Einzige Voraussetzung: Du erfüllst die Bedingungen, die an den jeweiligen Bonus geknüpft sind!

FAQ zur Wettsteuer

Wie hoch ist die aktuelle Steuer auf Sportwetten?

Die Steuer auf Sportwetten liegt 2019 in Deutschland bei 5%. Somit hat sie sich seit der gesetzlichen Einführung im Jahr 2012 nicht verändert. Sie wird entweder auf Deine Einsätze oder Deine Gewinne erhoben und wird vom Wettanbieter an das zuständige Finanzamt weitergeleitet.

Müssen Gewinne noch woanders versteuert werden?

Neben der Wettsteuer durch den Buchmacher gibt es noch eine weitere Steuer, die Du beachten musst. Allerdings nur, wenn Du einen Großteil Deines monatlichen Einkommens über Sportwetten generierst. Denn dann stuft der Staat Spieler als Berufsspieler an, sodass ein Gewerbe angemeldet und eine Einkommenssteuer geleistet werden muss.

Wie wird die Steuer beim Buchmacher berechnet?

Die Berechnung der Steuer ist relativ einfach. Dabei gibt es zwei Grundarten. Bei der ersten zieht der Buchmacher bei einer richtigen Wette 5% Deines Gewinns ab und leitet die Summe an das Finanzamt weiter. Bei der zweiten Variante berechnet er die 5% bereits auf Deinen Einsatz, sodass sich dieser bereits bei der Abgabe Deines Tipps etwas verringert.

Kann man die Gebühr umgehen?

Der einfachste Weg, eine Gebühr zu umgehen, ist bei einem Wettanbieter ohne Steuer zu spielen. Einige Buchmacher bieten diesen Service an und übernehmen die Gebühr für ihre Kunden. Trotzdem ist es sinnvoll, wenn Du einen Quotenvergleich hinzuziehst. Denn auch Anbieter mit Steuer können lukrativ sein, wenn sie vergleichsweise hohe Quoten für Deine Wetten anbieten.

Was sind die besten Wettanbieter ohne Wettgebühr?

Mittlerweile gibt eine Vielzahl von Anbietern, welche die Wettgebühr für den Kunden übernehmen, sodass Du Deine vollen Gewinne ohne Abzüge erhältst! Zu den besten Wettanbietern ohne Steuer gehören zum Beispiel Tipico, 1xBet, 22bet, betfair oder bonkersbet. Alle kann ich als absolut seriöse Buchmacher mit einem guten Angebot an Sportwetten empfehlen!

Wird die Gebühr in Zukunft vielleicht abgeschafft?

Für Fans von Sportwetten ist die Wettsteuer ein Nachteil, für den Staat ist sie ein großer Vorteil. Weil der Sportwetten Markt nach wie vor boomt, scheint es unwahrscheinlich, dass die Steuer auf Wetten in naher Zukunft wieder abgeschafft wird. Zu groß sind die zusätzlichen Steuereinnahmen, die durch die Gebühr auf Sportwetten generiert werden.