Skip to main content

Pferdewetten – Auswahl an Anbietern & Infos

Mit den schnellen Pferden begannen die Sportwetten. Gemeint ist nichts anderes, als dass man früher tatsächlich nur auf Galopp- und auf Trabrennen sein Geld setzen konnte. Zumindest in Deutschland. Ansonsten gab es hier noch den Fußballtoto, aber der hat mit den aktuellen Möglichkeiten auf die Sportwetten absolut nichts gemein. Die verschiedenen Wettanbieter präsentieren bemerkenswert selten den Pferdesport, aus welchen Gründen auch immer. Es gibt aber spezielle Buchmacher, die an jedem Tag der Woche Galopprennen und Trabrennen aus der ganzen Welt präsentieren, quasi von Mitternacht bis 23:59 Uhr. Es ist alles ein bisschen anders als zum Beispiel bei den Wetten auf Fußball oder auf andere Sportarten. Was damit gemeint ist, wird in diesem Artikel erläutert.

Pferdewetten sind etwas speziell

Bei den Pferderennen geht es um mehr als darum, welches Pferd ein Rennen gewinnt. Ein guter Pferdewetten Anbieter bietet hier für jedes einzelne Rennen verschiedene Optionen. Du kannst auf Sieg tippen, auf Platz, eine Zweierwette, Dreierwette oder gar Viererwette abgeben. Was damit gemeint ist, erläutern wir später in diesem Artikel. Und warum solltest du nur ein einziges Pferd pro Rennen tippen? Kombinationen sind beispielsweise zu empfehlen, da du mehrere Tipps abgeben kannst und als Folge deine Chancen beträchtlich erhöhen wirst. Kombiniere mehrere Pferde in einem Rennen miteinander und sage voraus, dass aus der getippten Gruppe die beiden Erstplatzierten oder die drei Erstplatzierten kommen. Dies wird sich positiv auf Ihren Kontostand auswirken, zumindest im Erfolgsfall. Ein wenig Fachkenntnis ist in diesem Zusammenhang empfehlenswert ohne zwingende Voraussetzung für eine erfolgreiche Wette zu sein. Beachte: Anhand der Quoten erkennen Sie die Chancen der einzelnen Teilnehmer.

Wetten bei einem Buchmacher

Es ist ein wenig verwunderlich, weshalb man selten bei Wettanbietern auf die Pferderennen setzen kann, obwohl es sich um eine beliebte Sportart handelt. Und zwar um eine, die konkret vom Wetten lebt und gute Quoten bringt. Umso erfreulicher ist es, wenn ein Wettanbieter die schnellen Pferde in das Programm aufgenommen hat. Die laufen nicht nur in Deutschland, sondern zum Beispiel in Frankreich, England und Irland. Man könnte unzählige weitere Länder in Europa und auf anderen Kontinenten nennen, denn dieser Sport ist weltweit beliebt. Buchmacher haben den Vorteil, dass sie eigene Quoten für die einzelnen Pferde aufrufen.

Die Quoten

Zuerst einmal können Wetter die Quoten für die Pferderennen genauso deuten, wie die auf andere Sportarten. Dies gilt vor allem für die Wettabgabe. Je niedriger die Quote ist, desto größer ist ein Teilnehmer favorisiert. Und je höher die zu verzeichnende Wettquote, desto größer ist die Außenseiterrolle. Quoten können sich bei den Pferderennen schnell verändern. Sofern du zu diesem Thema im Internet nachlesen, wird ein Wort wie Totalisator auftauchen. In diesen fließen die Wettumsätze und wenn ein Kandidat häufiger und stärker gewettet wird, sinkt die Quote.

Wetten in den Totalisator

Der Totalisator ist quasi die Möglichkeit, direkt auf einer Rennbahn zu setzen. Wer also vor Ort ist, geht normalerweise nicht zu einem Buchmacher. Wobei diese häufig Geschäfte auf einer Bahn haben. Die Rede ist hier von Deutschland, in England dominieren die Buchmacher das Wettgeschäft. Wenn man im Internet bei einem der Wettanbieter mit der Spezialität Pferderennen eine Wette auf ein Rennen setzt, welches auf einer deutschen Bahn entschieden wird, hat man meist die Wahl, ob die beschriebene Variante gewählt wird oder ob man dem Buchmacher das Geld direkt zahlt. So wie man es auch macht, wenn man auf ein Rennen in einem anderen Land seine Wette abgibt. Die Vorzüge der Option Totalisator ist schnell zu erkennen. Die Quoten sind identisch (mit einer Ausnahme, auf die wir noch kommen), aber man zahlt die 5 % Steuer nicht. Außerdem tut man einfach gesagt dem Veranstalter etwas Gutes. Denn wenn das Geld zu dem Buchmacher fließt, hat der bemerkenswert wenig davon. Festkurse sind der einzige Pluspunkt, der für die Buchmacher in diesem Zusammenhang spricht. Die Quoten stehen fest und sie können besser sein als die am Toto, wie man den Totalisator häufig auch bezeichnet.

Über den Sport

Pferdesport und Pferdewetten beziehen sich tatsächlich auf Pferderennen. Davon gibt es unterschiedliche Varianten, was wir nachfolgend weiter aufschlüsseln werden. Nicht jeder Sport mit den Pferden kann mit einer Wette begleitet werden. Dressur, Springreiten, Military, Kutschen, es gibt so viele beliebte Sportarten. Galopprennen und mit Abstrichen Trabrennen sind am bedeutendsten für die Wetter.

Pferderennen: historisches zum Thema Wetten

Bereits im 17. Jahrhundert gab es offizielle Pferderennen in England. Über die Jahrhunderte wurde dieser Sport immer wichtiger und bedeutender. In anderen Ländern wurden Bahnen gegründet. Die normalen Galopprennen finden mit Vollblütern statt. Das ist eine spezielle Zucht. Das erste Rennen dieser Art in Deutschland gab es in den 1820ern. Wann die erste Wette gesetzt werden konnte, wissen wir nicht, aber in England dürfte es recht früh der Fall gewesen sein. Ende des 19. Jahrhunderts war es ein Standard, auch in Deutschland auf Pferde zu setzen. Zwischendurch wurde diese Möglichkeit einmal verboten, aber das hielt nicht lange an. Das letzte offizielle Gesetz zum Thema Wetten bezog sich auf den Pferdesport. Es stammte aus dem Jahr 1929. Erst im Jahr 2012 wurde es abgelöst. Da waren die Sportwetten längst an der Tagesordnung und hatten wesentlich mehr Bedeutung als die Pferdewetten bekommen.

Pferderennen national und international

Wenn irgendwo auf Galopprennen oder auf Trabrennen gesetzt werden kann, geht es niemals nur um Deutschland. Der Sport ist hierzulande leider nicht ganz so bedeutend, wie er sein müsste. Aber es wird Umsatz generiert, im Internet und bei den Buchmachern sowie während der Veranstaltungen. Aber in Deutschland finden die Rennen bevorzugt am Wochenende statt, vor allem am Sonntag. Schaut man jedoch nach England, nach Frankreich, nach Schweden, nach Australien, in die USA und so weiter, sind dort an jedem einzelnen Tag Veranstaltungen. Es ist also immer etwas los, national wie international.

Den Pferdesport verstehen

Es ist keine neue Erkenntnis, dass sich die Sportwetten meist stärker rentieren, wenn man als Wetter über viele Informationen verfügt. Fachkenntnisse sind von Vorteil. Einfach ohne Hintergedanken zum Beispiel auf ein Fußballspiel setzen, wird möglicherweise des Öfteren gewinnreich sein. Wer Fachkenntnisse besitzt, erhöht allerdings die eigenen Chancen. Das ist bei den Pferderennen nicht anders. Verschiedene Faktoren spielen für den Wetterfolg eine Rolle. Nicht grundsätzlich gewinnen die stärksten Teilnehmer an einem Rennen. Manchmal sind es die glücklicheren. Ein Favorit könnte unter der falschen Taktik leiden oder unter einem schlechten Ritt. Er könnte nicht fit sein. Vielleicht mag der Außenseiter das aktuelle Wetter. Oder wächst grundlos über sich hinaus. Verstehe die Pferde als Lebewesen, die gute und schlechte Tage haben. Die Tiere besitzen Vorlieben und wer Fachkenntnisse hat, wird diese Eigenarten in vielen Fällen erahnen können. Verstehen müssen Wetter darüber hinaus, dass es unter den Begriffen Pferderennen und Pferdewetten unterschiedliche Disziplinen gibt.

Galopprennen

Meist wenn von Pferderennen die Rede ist, geht es konkret um Galopprennen. Die schnellen Vollblüter laufen auf unterschiedlichen Bahnen unterteilt in Klassen und auf verschiedenen Distanzen um die Wette. Das schnellste Pferd ist der Sieger und wer Zweiter und Dritter ist, hat sich platziert. Für einen Wetter muss diese Pferdewetten Erklärung für die sogenannten Flachrennen ausreichend sein. Wer erfolgreich sein will, sollte sich die letzten Formen der Kandidaten anschauen. Das ist nicht anders als beim Fußball. Blicke in diesem Sport auf eine Tabelle und auf die letzten Ergebnisse, und man kann die Chancen erahnen. Wenn ein Pferd mehrfach gewonnen hat, ist es in erstklassiger Verfassung. Hat es hingegen über Monate mehrfach hintere Plätze belegt, wird es ein Außenseiter sein. Der Titel Galopprennsport kommt von der Bezeichnung für die Gangart der Pferde. Die galoppieren, sie rennen also möglichst schnell. Rein theoretisch könnten sie in jeder Gangart in das Ziel kommen, galoppieren ist einfach gesagt am schnellsten.

Hindernisrennen

Hindernisrennen sind in vielen Ländern ungemein beliebt, wenn es um den Galopprennsport geht. Deutschland bildet hier, was das Angebot betrifft, leider eine Ausnahme. Das System ist identisch mit dem der sogenannten Flachrennen. Es wird halt gesprungen, entweder über leichte Hürden oder über schwere Sprünge. Man unterscheidet zwischen Hürdenrennen und Jagdrennen. Für eine persönliche Wette ist von Interesse, wie die Chancen der einzelnen Teilnehmer sind. Favoriten zahlen geringere Quoten als die Außenseiter und es besteht eine gewisse Gefahr, dass ein Favorit an einem der Sprünge seinen Reiter verliert. In einem solchen Fall hat die Wette nicht gewonnen. Diese Art der Pferderennen gibt es das ganze Jahr hindurch, eine gewisse Konzentration auf den Winter ist zu erkennen.

Trabrennen

Traben ist eine Gangart im Pferdesport. Im Trabrennsport traben die Teilnehmer auf diese Art und Weise um die Wette. Das System ist vergleichbar mit dem Galopprennsport. Wenn man allerdings diese Art der Pferderennen beobachtet, werden Wetter schnell feststellen, dass eine Galoppade zu einer Disqualifikation führt. Mit anderen Worten hat in einem solchen Fall Ihre persönliche Wette verloren. Dieses Risiko muss man eingehen. Ein Sulky ist das Gefährt, auf dem ein Mensch sitzt, der das Pferd steuert. Daran erkennt man Trabrennen. Doch irritieren lassen darf man sich nicht: es gibt darüber hinaus Rennen in dieser Disziplin, in denen Reiter in einem Sattel sitzen und trotzdem traben die Pferde. Derartiges nennt sich in der Fachsprache Monté oder Satteltraben. Für deine persönliche Wette ist ausschließlich entscheidend, dass du den Sieger oder Platzierte korrekt vorher gesagt haben. Außenseiter bringen höhere Quoten.

Wie kann ich bei Pferderennen erfolgreich wetten?

Die Wahrscheinlichkeit, dass du mit Pferdewetten erfolgreich bist, ist recht hoch. Es wird von Vorteil sein, wenn du die Teilnehmer an einem Rennen einschätzen kannst. Du musst nicht alle Pferde kennen, sondern bestenfalls die Reiter und Trainer. Hole dir Informationen, um deine Chancen zu erhöhen. Der Vorteil dieser Sportart ist, dass die einzelnen Rennen schnell vorüber sind. Der nächste Start steht schnell an. Wer einmal nicht erfolgreich war, kann direkt die nächste Chance suchen. Gelegentlich wird es Prüfungen geben, in denen der Sieger quasi bereits im Vorfeld feststeht. Dieser Favorit ist zumindest theoretisch schlagbar, das macht diesen Sport besonders spannend. Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle, zum Beispiel könnte der Reiter einen schlechten Tag haben.

Die etwas anderen Wettarten

Es gibt verschiedene Wettarten für Pferderennen. Sieg: Das getippte Pferd muss gewinnen. Platz: Das gewettete Pferd muss Erster, Zweiter oder Dritter werden. Zweierwette: Die gewetteten Pferde müssen Erster und Zweiter werden. Dreierwette: Die gewetteten Pferde müssen Erster, Zweiter und Dritter werden. Viererwette: Die gewetteten Pferde müssen Erster, Zweiter, Dritter und Vierter werden. Je nach Land gibt es weitere Möglichkeiten.

Was für den Sport spricht

Dass Pferderennen spannend sind, erkennt man schnell. Die Wetter müssen darauf tippen, welches Pferd als erstes die Ziellinie überquert. Dies ist an jedem Tag des Jahres möglich. Die Konzentration des Programms gilt nicht ausschließlich dem deutschen Sport. Im Grunde muss man sich die Teilnehmer an einem Rennen wie einzelne Athleten vorstellen. Die haben unterschiedliche Klasse. Wetter erkennen Favoriten daran, dass sie niedrigere Quoten als die Außenseiter vorweisen. Besonders spannend ist dieser Sport, da nicht grundsätzlich die Favoriten siegen. Wenn man erfolgreich mit einer Wette ist, wenn das von dir gesetzte Pferd nicht als Favorit gewinnt, wird sich die Auszahlung lohnen.

Gibt es Boni für Pferderennen?

Egal ob man seine Pferdewetten bei einem Buchmacher mit dieser Spezialität setzen möchte oder bei einem Anbieter von Sportwetten, der die Pferde in sein Programm aufgenommen hat: ein Bonus ist immer möglich. Dies betrifft sowohl die neuen Kunden als auch die Bestandskunden. Der Standard ist, dass eine erste Einzahlung belohnt wird. Eventuell kann man eine erste Wette ohne Risiko setzen (Stichwort Gratiswette), sogar ein Bonus ohne Einzahlung ist möglich. Und es gibt die gewohnten Bedingungen für die Umsetzung. Meist wird eine zeitliche Frist vorgegeben, eine Mindestquote ist vorhanden und man bekommt eine Häufigkeit für den Umsatz mitgeteilt. Auch Bestandskunden werden belohnt. Da können schon mal die Quoten erhöht werden, vielleicht wird ein Verlust erstattet oder es gibt andersartige Aktionen.

AnbieterWettbonusBedingungenBonus CodeBonus
Betway Logo
Betway Bonus
Bis zu 250€
100% Einzahlungsbonus
6x Bonus
1.75 Quote
30 Tage
Kein Code
erforderlich
Bonus sichern
bet at home Logo
bet at home Bonus
Bis zu 200€
+15€ Wettgutschein
4x Bonus
1.70 Quote
90 Tage
Aktueller Code
„FIRST“
Bonus sichern
Sportingbet Logo
Sportingbet Bonus
Bis zu 180€
100% Einzahlungsbonus
7x Bonus
1.70 Quote
30 Tage
Kein Code
erforderlich
Bonus sichern

Nach seriösen Buchmachern schauen

Natürlich benötigt jeder Wetter für die Pferdewetten einen seriösen Buchmacher. Und es gilt das, was für andere Sportwetten ebenfalls ein Standard sein sollte. Hat ein Buchmacher eine langjährige Tradition und einen guten Ruf, ist dies jeweils ein gutes Zeichen. Ist ein neuer am Markt, sollte man ihn beobachten. Natürlich wird mit Lizenzen gearbeitet, und die Spezialisten können durchaus in Deutschland lizensiert sein. Pferdewetten sind in Deutschland nämlich legal. Vielleicht haben sie sogar Geschäfte. Das kann ein Vorteil sein, aber die Marktführer für die Pferdewetten in Deutschland haben ihren Sitz auf Malta. Es lässt sich leicht in Erfahrung bringen, ob der jeweilige Anbieter seriös arbeitet. Stichwort wie Jugendschutz, Datenschutz, Spielsucht, verschlüsselte Website und so weiter sind natürlich von Bedeutung.

Wieso Sportwettenanbieter häufig auf Pferderennen verzichten

Noch einmal kurz der Hinweis, dass es durchaus möglich ist, dass du bei den bekannten Anbietern von Sportwetten die Pferderennen nicht im Programm findest. Vielleicht hat dies gesetzliche Gründe, aber ganz so sicher sind wir uns da nicht. Normalerweise handelt es sich um einen normalen Sport, der in ein solches Programm gehört. Bei Buchmachern mit Basis in England, ist dies eigentlich immer der Fall. Dort haben Galopprennen eine unfassbar große Bedeutung. Nur der Fußball scheint wichtiger zu sein. Du wirst Angebot im Internet für die Pferdewetten finden.

Ein Fazit zum Thema Pferdewetten

Wer den Turfvirus in sich trägt, also Galopprennen oder Trab mag, kommt von diesem Sport erfahrungsgemäß nicht los. Und dann wird auch mal die ein oder andere Wette gesetzt. Das gehört einfach dazu. Es spricht nichts dagegen, sein eigenes Wissen oder seine eigenen Vorlieben dazu zu nutzen, den eigenen Kontostand zu erhöhen. Außerdem bringt es Spaß. Hast du ein Pferd getippt und das Rennen startet, läuft es in den nächsten 2 Minuten quasi für dich. Bist du bisher noch nicht mit Pferdewetten in Kontakt gekommen, dann beschäftige dich mit diesem Sport. Und zwar aus den in diesem Artikel genannten Gründen. Mit einem Bonus für deine Anmeldung bei einem Buchmacher im Internet kannst du wie erwähnt rechnen.

HEUTE 15€ GRATIS !

GANZ EXKLUSIV NUR BEI UNS
Nach der Anmeldung kommt der Gutscheincode spätestens
nach 48 Stunden per E-Mail
close-link